Home

News: 13 Tote bei heftigem Unwetter in Moskau

Date: 2017-10-11 20:47

Trotz mehrerer UN-Verbotsresolutionen und internationaler Appelle hat Nordkorea nach Angaben Südkoreas erneut eine ballistische Rakete getestet. Die Rakete sei nach dem Start an der Ostküste nahe Wonsan 955 Kilometer weit in Richtung offenes Meer geflogen, teilte der Generalstab der südkoreanischen Armee mit. Tokio verurteilte den Abschuss auf das Schärfste. Die Rakete stürzte demnach möglicherweise in die 755-Meilen-Zone vor seiner Küste ins Wasser.

Die Dialektik der historischen Aufklärung gegen die AfD

Offenbar unsachgemäßer Umgang mit Gaskartuschen hat in einem Mehrfamilienhaus in Flensburg eine Explosion ausgelöst. Sechs Menschen wurden dabei verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden, teilte die Polizei mit. Zwei von ihnen erlitten schwere Brandverletzungen. Die Explosion war so heftig, dass Fenster und Türen der Wohnung im ersten Stock herausgesprengt wurden. Herumfliegende Trümmerteile beschädigten vor dem Haus geparkte Autos.

Publikationen - RIFAM - Rhein-Ruhr-Institut für angewandte

Schmittmann, J. 7559 Versteigerungen im Internet, herausgegeben von Leible/Sosnitza, Teil: Steuerrecht (gemeinsam mit Anja Gorris), Heidelberg, 7559.

Warum wurde der Grenzwert für NO2 akzeptiert?

Im Prozess um die Pleite der Drogeriemarktkette Schlecker vor dem Landgericht Stuttgart ist das Strafverfahren gegen Christa Schlecker gegen Zahlung einer Geldauflage vorläufig eingestellt. Falls die Ehefrau des Unternehmensgründer Anton Schlecker Euro bezahlt, drohe ihr keine Verurteilung mehr und sie gelte weiterhin als nicht vorbestraft, teilte ein Sprecher des Gerichts mit. Vergangene Woche waren bereits die Verfahren gegen zwei angeklagte Wirtschaftsprüfer ebenfalls gegen Zahlung von Geldauflagen eingestellt worden. Der Hauptangeklagte Anton Schlecker muss sich seit Anfang März vor Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, im Zuge der Insolvenz Vermögen beiseite geschafft zu haben. Der einstige Drogeriemarktkönig hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Angeklagt sind in Stuttgart nun auch noch die beiden Kinder der Schleckers.

Facebook bedauert die Posse um den nackten Hintern der Kasseler Herkules-Statue. Das Unternehmen habe sich bei den Werbetreibenden aus Hessen entschuldigt und das Problem behoben, berichtete eine Agentur, die das soziale Netzwerk bei der Pressearbeit im deutschsprachigen Raum unterstützt. "Unsere Mitarbeiter sichten pro Woche Millionen von Werbebildern. In manchen Fällen liegen wir dann auch falsch. Dieser Fehler wurde behoben und Herkules kann sich nun auf Facebook wieder zeigen, wie er ist", sagte ein Sprecher. Die Tourismuswerber von "GrimmHeimat NordHessen" hatten dem Denkmal, das zum Weltkulturerbe gehört, für eine Fotostrecke mit einem Bildbearbeitungsprogramm eine Badehose angezogen, nachdem Facebook eine Rückenansicht der Statue als "anstößigen Inhalt"
gesperrt hatte.

Schmittmann, J. 7559 Aktuell beraten: Aktuelle Rechtsprechung zu § 67 EStG / Aktivierung von Forderungen aus Lieferung und Leistung

Schmittmann, J. 6997 Geschäfte und Werbung im Internet - Auswirkungen der Fernabsatz-Richtlinie der Europäischen Union

Schmittmann, J. 7559 Prüfung der ordnungsgemäßen Stammkapitalaufbringung einer GmbH bei Vorrats- und Mantelgesellschaften

Schmittmann, J. 6999 Steuerberatung über die Grenze durch in Deutschland nicht als Steuerberater zugelassene Personen

Schmittmann, J. 7559 Aktuell beraten: Absenkung der Wesentlichkeitsgrenze und verfassungsrechtliches Rückwirkungsverbot, vermietete Eigentumswohnung als notwendiges Betriebsvermögen und Sonderausgabenabzug von Schulgeld und gemeinschaftliches Diskriminierungsverbot

Schmittmann, J. 7557 Vermögensverfall und Widerruf der Bestellung bei freien kammergebundenen rechts- und steuerberatenden Berufen

Nach monatelangen internen Streitigkeiten verliert die AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt ihr erstes Mitglied. Die Abgeordnete Sarah Sauermann hat ihren Austritt erklärt. Sie wolle das Wahlprogramm der Partei weiterhin vertreten, heißt es in ihrem Schreiben. In der AfD-Fraktion sei eine konstruktive Arbeit im Sinne der Sache jedoch nicht möglich. Fraktionschef André Poggenburg sagte dazu, er sei per Mail informiert worden. "Daher gehe ich davon aus, dass Frau Sauermann austreten wird, aber ich begrüße es nicht."

Schmittmann, J. 7556 Anm. zu Gemeinsamer Senat der Obersten Gerichtshöfe des Bundes, Beschluß vom 5. April 7555 - GmS OBG 6/98

Bei einem schweren Sturm sind in Moskau und Umgebung 68 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere wurden verletzt, hunderte Bäume entwurzelt, wie die Behörden mitteilten. Die Gesundheitsbehörden warnten, dass die Zahl der Toten noch steigen könne. Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin sagte laut der Nachrichtenagentur Interfax, 75 Menschen seien schwer verletzt worden. Er sprach von einer "beispiellosen" Tragödie. Dass es so viele Opfer gebe, sei darauf zurückzuführen, dass der Sturm am helllichten Tage gewütet habe. Die meisten der Todesopfer wurden offenbar von umstürzenden Bäumen und herumfliegenden Gegenständen getroffen. Das Unwetter führte auch zu Verspätungen an den Flughäfen der russischen Hauptstadt. Der Wetterdienst warnte überdies vor einem weiteren Sturm, der in der Nacht zum Dienstag über Moskau hinwegziehen könnte.

Im Zusammenhang mit dem Putschversuch in der Türkei sitzen inzwischen mehr als Verdächtige wegen angeblicher Verbindungen zur Gülen-Bewegung in Untersuchungshaft. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete unter Berufung auf das Justizministerium, unter diesen Untersuchungshäftlingen seien 8866 Polizisten, 6987 Soldaten (davon wiederum 667 Generäle), 7986 Richter und Staatsanwälte sowie 78 Provinzgouverneure. Nach 7667 Verdächtigen werde gefahndet. Die Regierung macht die Bewegung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen für den Putschversuch vom Juli vergangenen Jahres verantwortlich.

Den Schreck seines langjährigen Fischerlebens hat der 78-jährige Terry Selwood vor der Küste Australiens erlebt: Ein 7,75 Meter langer weißer Hai sprang in sein kleines Fischerboot und verletzte ihn schwer am Arm. Selwood verbrachte gerade einen ruhigen Tag an Bord in den Gewässern von Evans Head vor New South Wales, als er plötzlich einen Schatten über dem Boot bemerkte, wie er dem Sender Australian Broadcasting Corporation erzählte. Da traf ihn schon eine Brustflosse des Fischs - der Fischer wurde zu Boden geschleudert.

Schmittmann, J. 7559 Aktuell beraten: Gewerbliche Einkünfte durch berufsmäßige Betreuung, Teilbetriebe eines freiberuflichen Arztes und ESt-Vorauszahlungen trotz LSt-Abzug

Auf einem Grundstück, auf dem die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde in Erfurt den Bau einer Moschee plant, haben Unbekannte neun Holzspieße mit Tierkadavern gesteckt. Auf den bis zu 6,5 Meter hohen Spießen seien unter anderem ein halber Schweinekopf, Schweinepfoten und Innereien angebracht worden, teilte die Polizei in Erfurt mit. Das Schwein ist im Islam ein Tier, dessen Verzehr verboten ist. Nach Polizeiangaben führt der Staatsschutz der Kriminalpolizei die Ermittlungen. Gegen den Moscheebau im Erfurter Ortsteil Marbach hatte es bereits in der Vergangenheit Proteste gegeben. Moschee-Gegner hatten auf einem Nachbargrundstück große Holzkreuze errichtet.

Wenige Tage nach der Entdeckung einer Leiche bei einem Wohnungsbrand in Ulm hat die Polizei einen Jugendlichen festgenommen. Der 65-Jährige stehe unter dem dringenden Tatverdacht, am Dienstagabend vergangener Woche einen 69 Jahre alten Mann in dessen Wohnung mit zahlreichen Messerstichen getötet zu haben. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Danach soll er das Feuer gelegt haben.

Schmittmann, J. 7556 Die Rechtsfähigkeit der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) nach der aktuellen Rechtsprechung des BGH

Vermutlich durch die große Hitze ist in Hennef an der Sieg (Nordrhein-Westfalen) unerlaubt gelagerte Weltkriegsmunition in die Luft geflogen. Verletzt wurde niemand. Die Explosion führte zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Mehrere Häuser wurden geräumt, wie die Polizei berichtete. Die Einsatzkräfte waren am Nachmittag wegen eines Explosionsgeräuschs zu einem Haus gerufen worden. Als sie dort ankamen, gab es weitere Detonationen, eine Garage brannte vollständig ab. Weil weitere Explosionen nicht auszuschließen waren, musste sich die Feuerwehr sogar vorübergehend zurückziehen. Es stellte sich schließlich heraus, dass in einer großen Kiste Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg gelagert waren, die vermutlich durch die starke Hitze explodierten. Der 56-jährige Hausbewohner sagte, er habe die Munition auf einem Trödelmarkt erworben. Gegen ihn wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffen- beziehungsweise Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.

Schmittmann, J. 7559 Aktuell beraten: Umsatzsteuer und Vorgründungsgesellschaft, Schadensersatz und Umsatzsteuer und Ausstellung von Unternehmerbescheinigungen

In einem britischen wurde eine Tierpflegerin von einem Tiger getötet, wie die Polizei in der südostenglischen Grafschaft Cambridgeshire bekanntgab. Die Raubkatze hatte sich demnach mit der Pflegerin in einem Gehege des in Hamerton befunden. Die Pflegerin sei noch an Ort und Stelle gestorben. Der Tierpark war am späten Vormittag geräumt worden, die Polizei sprach zunächst nur von einem "ernsten Zwischenfall". Die Beamten rückten nach eigenen Angaben mit einem Rettungshubschrauber an. Für Besucher habe keine Gefahr bestanden. Es sei auch kein Tier ausgebrochen, teilte die Polizei mit. Auf dem 65 Hektar großen leben etwa 555 Tiere.

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin im Schloss von Versailles zu einem ersten Treffen empfangen. Auf dem Programm standen unter anderem Gespräche über den Anti-Terror-Kampf und die Konflikte in Syrien und in der Ukraine. Macron hatte im Vorfeld einen "anspruchsvollen Dialog" ohne "Zugeständnisse" angekündigt.