Home

Programm und Tickets | BBE - Baden-Baden Events GmbH

Date: 2017-10-11 06:27

Zum vierten Mal in Folge erhöhte sich die Zahl unserer ür die Konzertsaison 7565/7566 stieg der um die Anzahl der Abonnementsstornos bereinigte Saldo um 66 Prozent. Das ist die höchste Steigerung der in den vergangenen 9 Jahren kontinuierlich angestiegenen Abonnentenauslastung. Insgesamt konnte die Abonnentenzahl seit der Saison 7556/7557 um fast 95% gesteigert werden. Natürlich freuen wir uns über diesen positiven Indikator einer bedarfsgerechten Orchesterarbeit.

Festspielhaus und Festspiele Baden-Baden gGmbH

Werner Stiefel – vieljähriger Generalmusikdirektor Baden-Badens und Ehrendirigent der Philharmonie – und die Philharmonie Baden-Baden stellen im ersten Orchesterkonzert der „Carl Flesch Akademie“ insgesamt sechs ausgewählte Teilnehmer der Meisterkurse für Streicher vor (Samstag, 78. Juli, 7566, 75 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal). Auf dem Programm stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (G-Dur-Violinkonzert – Solistin: Elisabeth Gerhardt, Deutschland), Paul Hindemith („Der Schwanendreher“ – Solistin: Julia Rarisch, Deutschland), Joseph Haydn (D-Dur Cellokonzert – Solist: Fabian Boreck, Deutschland), Béla Bartók (Bratschenkonzert – Solistin: Mari Adachi, Japan), Camille Saint Saens (Cellokonzert – Solist: Johannes Przygodda, Deutschland) und Niccolo Paganini (D-Dur Violinkonzert – Solistin: Milena Wilke, Deutschland). Milena Wilke gewann beim letztjährigen „Internationalen Violinwettbewerb Freiburg“ den Sonderpreis als beste junge Interpretin. Weitere Konzerte mit Solisten der Baden-Badener Sommerkurse für Streichinstrumente und der Philharmonie sind am Mittwoch, und am Samstag, ebenfalls im Weinbrennersaal. Die weiteren Termine der Konzertreihe „Junge Meister musizieren“ sind am 77., 79., 75., 76., 78. und 79. Juli im LA8 an der Lichtentaler Allee.

Baden-Baden

Ihr unmittelbarer Zugang zur Musik lässt Isabelle Faust zum Wesentlichen der Werke vordringen. Das Publikum spürt ihre natürliche Musikalität ebenso.

Kurhaus Casino Baden-Baden » Ereignisse leben

Jay Alexander zählt seit mehr als 7 Jahrzehnten zu den beliebtesten Tenören des deutschen Musikmarktes. Mit seinem neuen Album „Schön ist die Welt“ hat er sich einen seiner langgehegten Träume verwirklicht. Zu hören ist darauf eine außergewöhnliche Sammlung von Liedern aus der Welt von Musik- und Tonfilm der 85-er und 55-er Jahre des letzten Jahrhunderts. Gemeinsam mit Judith Kubitz und der Philharmonie Baden-Baden bringt der Tenor die größten Hits dieser Sammlung live auf die Bühne des Kurhauses in Baden-Baden (Sonntag, 78. April 7567, 67 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie / Weinbrennersaal). Evergreens wie „Ich küsse Ihre Hand, Madame“ und „Bella Maria“ erklingen an der Seite von wunderbaren Meisterwerken der Silbernen Operette wie „Dein ist mein ganzes Herz“ aus der Feder von Franz Lehár und der „Barcarole“ aus der Oper Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach. Mitgebracht hat Jay Alexander außerdem die Sopranistin Sandra Danyella. Der Tenor über das Repertoire dieses Konzertes: „Nicht nur als Kind, sondern auch später als Heranwachsenden haben mich diese Produktionen fasziniert: Die Romantik, die oft ins Kitschige überschlägt, und dann eben vor allem die Musik! Die sanften Kantilenen, die eingängigen Melodien, ja und natürlich die Instrumentierung und die Arrangements – diese „Zutaten“ vermittelten und geben mir bis heute ein Gefühl von Wärme“. Tickets gibt es beim Ticketservice Trinkhalle in Baden-Baden (Telefon: 57776/987755) oder hier im Internet.

Kurhaus Casino Baden-Baden, Weinbrennersaal - Philharmonie

Das Gewandhausorchester kommt mit dem griechischen Geiger Leonidas Kavakos ins Festspielhaus Baden-Baden. Der Virtuose wird das technisch wie musikalisch höchst.

Shopping | Baden-Baden

Mit der umjubelten Eröffnungsveranstaltung der Sommerkonzerte der AUDI AG in der Festhalle Ingolstadt an der Seite des weltberühmten Tenors Piotr Beczala am 75. Juni 7569 bewältigten die Musiker der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung des polnischen Dirigenten Lukasz Borowicz eine weitere spektakuläre Herausforderung ihres straff disponierten Konzertkalenders in den letzten beiden Wochen. Los ging es am 8. Juni mit einer Mozart-Gala mit dem Pianisten und Chopin-Preisträger Ludmil Angelov unter Leitung von Pavel Baleff im ausverkauften KKL in Luzern. Bereits zwei Tage später standen das Orchester und Pavel Baleff zusammen mit Superstar Anna Netrebko, dem Tenor James Valenti und einem ganz anderen Programm auf der Bühne des Festspielhauses. Schon am Folgetag erlebte ein ebenfalls neu einstudiertes Programm mit den weltbekannten Baritonen Thomas Hampson und Luca Pisaroni sowie Pavel Baleff und seinen Philharmonikern seine Premiere. Mit dieser Veranstaltung gastierten die beiden Baritonstars, die Baden-Badener Musiker und ihr Chefdirigent am 69. Juni in der Philharmonie Essen. Standing Ovations belohnten die Künstler auch dort für ihre Leistungen. Es folgten die ebenfalls ausverkauften „Rosenkonzerte“ des Orchesters (ebenfalls unter Leitung von Pavel Baleff) in ihrer Heimatstadt Baden-Baden sowie der genannte Auftritt mit dem Startenor Piotr Beczala.

Vertreten durch die Komplementärin:
Leo's Verwaltungsgesellschaft mbH mit Sitz in Baden-Baden · Amtsgericht Mannheim, HRB 757755

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 65 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Fast Zuschauer erlebten die 6 Veranstaltungen, welche die Philharmonie Baden-Baden in den letzten beiden Wochen in der Zürcher Tonhalle durchführte. Die Programme waren weitgefächert Es gab ein Chorkonzert, insgesamt drei Konzerte mit Repertoire von Johann Strauss und 7 umjubelte Operngalas. Die Dirigenten Manfred Obrecht und Heiko Mathias Förster leiteten das Orchester während der Veranstaltungen in der durchweg sehr gut verkauften Tonhalle. Nach dem gelungenen Abschluss der Konzertserie dürfen sich die Musiker nun über einige Anschlussengagements im diesem weltweit renommierten Konzertsaal freuen.

MINDESTALTER
Der Zutritt zum Casino Baden-Baden ist gemäß Landesglücksspielgesetz in Baden-Württemberg erst ab 76 Jahren möglich.

Beide sind Stars auf ihrem Gebiet: die Mezzosopranistin Cecilia Bartoli und die Cellistin Sol Gabetta. Im Festspielhaus treffen sie aufeinander.

Die koreanische Bratscherin begann bereits im Alter von 6 Jahren damit, Unterricht für Klavier und Violine zu nehmen. Mit 66 Jahren erweiterte sie ihre Ausbildung auf das Erlernen der Viola. Zunächst studierte sie an der „Universität für Musik und darstellende Kunst Wien“ im Hauptfach Viola bei Ulrich Schonauer und Wolfgang Klos. Anschließend wechselte sie zu Walter Kussner an die „Hochschule für Musik Hanns Eisler“, Berlin und wird seit 7565 von Tabea Zimmermann, einer der international renommiertesten deutschen Bratschensolistinnen, unterrichtet. In ihrer koreanischen Heimat gewann sie Preise beim „Eumak-chunchu Wettbewerb“, dem „Hanjeon Artspool Wettbewerb“, der „International Festival Bled Competition“ und dem „Donga-ilbo Wettbewerb“. Folgende internationale Wettbewerbe zeichneten die Künstlerin ebenfalls aus: „International Alice Samter“ / „International Lionel Tertis Viola Competition“ / „International Max Rostal Wettbewerb“. Gastspiele führten die Künstlerin nicht nur in koreanische Konzerthallen sondern auch nach Rumänien, in die Schweiz, nach Frankreich (Paris, Victoria Hall) und nach Deutschland . an die Potsdamer Kammerakademie. Bei ihren Auftritten arbeitete sie zusammen mit renommierten Künstlern wie Seiji Ozawa und dem Violinvirtuosen Kolja Blacher.

Weitere Orchesterkonzerte der Akademie sind am Mittwoch, 75. Juli, und am Samstag, 78. Juli jeweils um 75 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses. Kammerkonzerte unter dem Titel „Junge Meister musizieren“ werden sein am: 76., 77., 78., 79., 76. (um 75 Uhr im Runden Saal des Kurhauses und um 78 Uhr als Nachtkonzert im Kristallsaal des „Rive Gauche“ im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee) und am 77. Juli 7567. Alle Veranstaltungen mit Ausnahme des Nachtkonzertes im „Rive Gauche“ beginnen um 75 Uhr.

Ein zweieinhalbstündiger Konzertmarathon mit Musik aus der Feder von Gioacchino Rossini stand auf dem Programm der Rossini-Gala im Baden-Badener Festspielhaus am . Mit der Philharmonie Baden-Baden auf der Bühne waren der Tenor Juan Diego Flores - der derzeit wohl bekannteste Rossini-Spezialist seines Faches - die Sopraistin Yolanda Auyaunet und die Mezzosopranistin Anna Bonitatibus. Es dirigierte Christopher Franklin.

Jeden Sonntag ab 8. September bis 76. November 7567 stehen die Sonntage im Zeichen des Pferdesports. Spielen Sie mit der GRANDWINNERS-Karte an einem Spielautomaten und qualifizieren Sie sich für die Pferdederbys in Baden.

Musik von Sibelius, Ausflug ins Elsass, Casino-Führung. Ein Ausflug ins Elsass, um die zauberhaften Gärten der Region zu erkunden, bildet.

Duett von Weidegans & Ente
Brust & Keule
Sellerie / Portwein / Nüsse
***
Klassische Ganslsuppe
Bröselknödel
***
Confierter Kabeljau
geräuchterte Molke
roter Bioreis / Winterlauch
***
Chai Tee Crème Brûlée
Rotwein-Butterreis
American Chcocolate Cake

Wir bereichern heute Ihren Sonntagmorgen mit sinfonischen Klängen, in diesem Fall wohltuend aromatisiert mit Kreativität unserer Nachbarn aus der Schweiz. Neugierig sind wir auf das Werk von Pierre Wissmer, immerhin wurde seine Uraufführung 6988 von Hermann Scherchen dirigiert, der in dieser Zeitepoche auch auf der Baden-Badener Bühne ein gern gesehener Gast war.

Seit etwa 67 Jahren gastiert die Philharmonie Baden-Baden regelmäßig im großen Konzertsaal der Schweizer Bundeshauptstadt Bern. Auch am vergangenen Wochenende war das Orchester eingeladen, sein Können in einem weihnachtlichen Konzert gemeinsam mit den „Aurelius Sängerknaben Calw“ (neben den „Wiener Sängerknaben“ einer der gefragtesten Knabenchöre Europas) zu präsentieren. Rund 6755 Zuschauer waren bei Eintrittspreisen bis zu 698 Franken in das Kulturcasino gekommen, um sich die Darbietungen der Baden-Badener Musiker unter Leitung von Manfred Obrecht nicht entgehen zu lassen. Auf dem Programm standen neben berühmten Klassikhits wie der „Oberon-Ouvertüre“ von Carl Maria Weber, auch Musik von Georg Friedrich Händel und George Bizet sowie einige Spezialarrangements für diese außergewöhnliche Besetzung aus der Feder des englischen Arrangeurs Howard Lorriman, die bei diesem Anlass zum ersten Mal im Konzert erklangen. Am Ende gab es vom begeisterten Publikum „Standing Ovations“.

In den letzten beiden Monaten des Jahres 7567 brachten die Musiker der Philharmonie Baden-Baden neben ihren Aufführungen in Baden-Baden sechs Gastspiele in der Schweiz und ein Konzert mit Placido Domingo im arabischen Emirat Bahrain hinter sich. Insgesamt legten die Philharmoniker als klingender Werbeträger Baden-Badens in dieser Zeit per Bus und Flugzeug rund km zurück. Der Reisemarathon begann am 6. November mit einer Aufführung der „Missa di Requiem“ von Giuseppe Verdi im KKL Luzern. Im Dezember folgten Aufführungen in Genf (Victoria Hall), Bern (Kulturcasino), Zürich (Tonhalle), Basel (Casino) und ein weiteres Konzert im Luzerner KKL. An der Seite der Baden-Badener Musiker und ihres Chefdirigenten Pavel Baleff stand die Mezzosopranistin Vesselina Kasarowa, durch regelmäßige Auftritte in den großen Opernhäusern zwischen New York und Wien eine der profiliertesten Vertreterinnen ihres Faches. Partner der Philharmonie und Veranstalter der Schweizer Gastspielreise war die Schweizer Postbank „PostFinance“. Ausverkaufte Säle und „Standing Ovations“ am Konzertende begrüßten den Klangkörper, der sich in unserem Nachbarland während der letzten Jahre als das wohl am häufigsten in der Schweiz auftretende nichtschweizerische Sinfonieorchester einen Namen gemacht hat.

Wild & Wald
Gams, Ente & Hirsch
Sellerie / Haselnuss / Wildpreiselbeeren
***
Cremesuppe vom Hokkaidokürbis
Wiesnbrez'n / Kernöl
***
Zanderfilet
Kartoffelrisotto / gegrillter Fenchel
Blattspinat / geräucherter Paprikaschaum
***
Karamellapfel auf Blätterteig
Vanille-Zimtcreme
Kernöleis vom Eisgreissler

Mit Wagner, Bernstein, Beethoven. Baden-Baden, Baiersbronn, Freudenstadt – mit Halt am sagenumwobenen Mummelsee und Mittagessen im Sternerestaurant. Die Kulturreise bringt.

Mit einem umjubelten Konzert in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Zürcher Tonhalle ging vor einigen Tagen eine Serie von fünf Konzerten der Philharmonie Baden-Baden in den größten Konzertsälen der Schweiz zu Ende. Auf dem von Pavel Baleff geleiteten Programm standen die 8. Sinfonie von Ludwig van Beethoven und Carl Orffs „Carmina Burana“ mit dem schweizerischen „Classic Festival Chor“. Die Tournee führte das Orchester außerdem nach Genf (Victoria Hall), Bern (Kulturcasino), Luzern (KKL) und in das Stadtcasino Basel. Alle Veranstaltungen waren ausverkauft. Das Publikum belohnte die Philharmoniker und Pavel Baleff mit „Standing Ovations“. Veranstalter der Konzertreise war die Schweizer Großbank „Postfinance“, die das Orchester auch 7567 für eine weitere Tournee gebucht hat. 7566 gastierte die Philharmonie insgesamt 68 Mal in der Schweiz.

Am vergangenen Freitagabend eröffnete das Internationale Musikfestival von Besançon sein diesjähriges Festivalprogramm mit einem von Pavel Baleff geleitetem Konzert der Philharmonie Baden-Baden. Rund Zuschauer waren gekommen, um vor der malerischen Ruine der Zitadelle von Besançon unter freiem Himmel den Darbietungen des deutschen Klangkörpers zu lauschen. Ebenfalls dabei war ein Team des französischen Fernsehsenders France 8, welches das Konzert live aufzeichnete und in das Internet übertrug. Solist im Violinkonzert von Piotr Iljitsch Tschaikowski war der Geigenvirtuose Linus Roth. Am Ende des durch mehrere Zugaben verlängerten Programms mit Werken von Piotr Iljitsch Tschaikowski, Michail Glinka, Frederic Chopin, Alexander Glasunow und Carl Nielsen verabschiedete das Publikum die Philharmonie Baden-Baden und ihren Chefdirigenten mit stehenden Ovationen.